FTC KKSt

FIRST Tech Challenge
am
Königin Katharina Stift


FIRST Tech Challenge am Königin Katharina Stift

Die FIRST Tech Challenge (FTC) ist ein Robotikwettbewerb, an dem Schüler unserer Schule seit 2011 erfolgreich teilnehmen. Jedes Schuljahr treten bis zu drei Schulteams auf internationalen Wettbewerben mit ihren selbstgebauten und programmierten Robotern an. So waren wir bereits in Italien, Spanien, den Niederlanden und in den USA. Ziel ist es, sich auf einem der Wettbewerbe durch besondere Leistungen für das jährlich in Detroit stattfindene Weltfinale zu qualifizieren.


Mehr als nur Roboter. Vielfältige Aufgaben.

NatĂĽrlich sind der Roboter und seine Leistung wichtig - aber bei der FIRST Tech Challenge gibt es viele weitere Aufgabenfelder, die fast genauso spannend und wichtig sind. So muss der gesamte Bauprozess im sogenannten "Engineering Notebook" mitsamt selbstgezeichneten Skizzen und Bildern dokumentiert werden. Da es sich bei FTC um einen internationalen Wettbewerb handelt, geschieht dies auf Englisch.
Zusätzlich gibt man auf Wettbwerben ein rund 15 minütiges Interview auf Englisch, in dem man den sogenannten Judges das eigene Team, den Roboter, aber auch die Bemühungen, FTC bekannt zu machen und andere Teams zu unterstützen, präsentiert. Auch legt man den Judges eine verkürzte Version des Engineering Notobooks, das "Portfolio" vor.



„FIRST ist mehr als Roboter. Die Roboter sind ein Werkzeug für Schüler*innen, um wichtige Lebenskompetenzen zu erlernen. Kinder kommen oft und wissen nicht, was sie erwartet - weder vom Programm noch von sich selbst. Sie gehen, auch schon nach der ersten Saison, mit einer Vision, mit Selbstvertrauen und mit dem Gefühl, dass sie ihre eigene Zukunft gestalten können.“
Dean Kamen
GrĂĽnder der Stiftung FIRST

"Das ist kein Roboter."

Roboter - Teamwork - Wettbewerb. Wie passt alles zusammen?

Bei der Konstruktion des Roboters muss darauf geachtet werden, dass man sich nicht in einer Idee festfährt, sondern den Roboter kontinuierlich weiterentwickelt. Zum Bau stehen Materialien wie Holz, Aluminium, Plexiglas aber auch 3D gedruckte Teile zur Verfügung. Nur die Anzahl der Motoren und die maximale Größe es vorgeschrieben. Somit sind der Kreativität quasi keine Grenzen gesetzt. Der Wettbewerb selbst ist, wie der Konstruktionsvorgang des Roboters, auf Teamwork ausgelegt. Kritik- sowie Teamfähigkeit sind hierbei unerlässlich, da stets vier Roboter gleichzeitig in Zweierteams auf dem Spielfeld fahren. Dabei werden die Teams zufällig gelost. Der Gegener in einem Match kann im nächsten bereits der Verbündete sein.
Jedes Jahr wird den Teilnehmer*innen von FTC eine neue Aufgabe gestellt. Weitere Informationen befinden sich unter der Sektion Aufgaben.



Wer betreut das ganze?

Jedes FTC Team muss von einem erwachsenen Coach betreut werden. An unserer Schule ist der Physiklehrer Werner Fick für alle FTC und FLL Teams zuständig. So unterstützt er unerfahrene Mitglieder, nimmt Materialbestellungen auf, ist Ansprechpartner in allen Situation und begleitet uns auf Wettbewerbe und Trainingslager.



Wo wir vertreten sind:


Instagram:
@ftc_frogs
@royal_miaumiaus
@robotictechfrox

YouTube: Frog Robots of Germany



Unser Flyer zum Download:

Flyer Team FROG

Mehr Erfahren:

Allgemeine Informationen

Datenschutz|Impressum